Nett aber naiv

Vor kurzem habe ich einen Bericht darüber gelesen, wie sich die Arbeitsbedingungen in ärmeren Länder gestalten. Ich will aber gar nicht unbedingt über die Arbeitsbedingungen an für sich reden, bzw. darüber, wie schlecht sie sind. Ich möchte vielmehr den Blick darauf wenden, wie dieser Artikel gestrickt war.

Den gleich ganz oben beschwichtigte man die Leser und bereitete sie darauf vor, dass sie ja eigentlich keine Verantwortung eine Situation tragen. Die Rede war davon, dass die meisten Deutschen ja gar nicht wüssten, dass viele Produkte die sie im täglichen Leben verwenden unter menschenunwürdigen Bedingungen hergestellt werden, die mit Armut, Folter oder Tod zu tun haben.

Ich stelle jetzt einfach mal die Frage an euch, liebe Leser, wie sieht ihr das? Ich glaube nicht, dass allgemein die Bevölkerung unseres Landes so naiv ist, dass sie davon ausgeht alle Produkte im Supermarkt würden unter kontrollierten Bedingungen hergestellt und auf der ganzen Welt würden Fabriken und Hersteller kontrolliert werden, sodass es nicht zu unwürdigen Arbeitsbedingungen kommen kann. Vielmehr ist uns doch schon seit Jahrzehnten bewusst, dass es vor allem in vielen Schwellenländern oder rückständigen Ländern, in denen Menschenrechte nicht so stark geachtet werden wie in unseren westlichen Nationen, teils erschreckende Umstände herrschen. Muss man erst einen Leuchtkasten kaufen um die Leute dafür zu sensibilisieren.

Was die Presse da macht ist also eindeutig: Sie will uns, bzw. ihren Lesern, das Gefühl geben es sei überhaupt nicht unsere Verantwortung und wir können uns dabei wohl fühlen, alles das zu konsumieren was wir nun einmal konsumieren ohne uns um die Hintergründe Gedanken machen zu müssen. Und auch wenn der Artikel danach darauf auf aufmerksam macht, wie viele Millionen Menschen in diversen Ecken dieser Welt unter schlechten Umständen in engen Fabriken für einen Hungerlohn arbeiten müssen. Ich will keine schlechten Nachrichten lesen, sondern nur schnell die richtige location für die Hochzeit finden!

Wir wissen es, denn es ist nicht die erste Art dieser Berichterstattung, die es unsere Presse geschafft hat. Vielmehr hören wir doch immer wieder von Skandalen, wir erlauben es uns lediglich es immer wieder zu vergessen oder zu verdrängen. Ich für meinen Teil bin mir durchaus bewusst, aus was für eine Herstellung die meisten Produkte und Lebensmittel aus dem Supermarkt kommen. Die Wahrheit ist schlicht und einfach, dass ich nicht bereit bin meiner Zeit zu opfern, um dagegen auf die Straßen zu gehen und das geht vermutlich den meisten so. Wenn Sie die Möglichkeit hätten zwischen zwei Produkten abzustimmen, von denen eines unter guten Bedingungen hergestellt worden wäre und es gleichzeitig ungefähr zum selben Preis erhältlich wäre wie der bisherige schont, dann würden wir uns richtig entscheiden. Doch so viele Probleme wie wir selbst in unserem Alltag mit uns herumschleppen, wollen wir dies nicht zusätzlich auf uns laden.